19. August 2019 | Hamburger Bläserquintett


Hamburger Bläserquintett © Ursula Klepper

Mo 19. August 2019 | 20:00 Uhr
Klosterkirche Preetz
„Musique à Vent“
Hamburger Bläserquintett

Imme-Jeanne Klett – Flöte
Gonzalo Mejía – Oboe
Johann-Peter Taferner – Klarinette
Jan-Niklas Siebert – Horn
Anton Lützow – Fagott

Werke für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott von Anton Reicha, Pierre-Max Dubois, Ludwig van Beethoven, Jacques François Antoine Ibert und Claude Paul Taffanel.


Ticket-Service


Bläserquintett der Hamburger Camerata

Das Hamburger Bläserquintett, bestehend aus den Solobläsern der Hamburger Camerata, präsentiert Werke aus den beiden Hoch-Zeiten der Bläserkompositionen. War Joseph Haydn der Pionier der Streichquartettliteratur, so ist sein Äquivalent für das Bläserquintett ganz eindeutig der böhmische Flötist Anton Reicha gewesen, der zahlreiche, höchst virtuose Quintette komponierte. In Bonn lernte er Ludwig van Beethoven als Orchesterkollegen kennen, dessen berühmtes Es-Dur-Oktett das Hamburger Bläserquintett in einer Bearbeitung von Guido Schäfer präsentieren wird.

Die Franzosen Jacques Ibert und Pierre-Max Dubois griffen im 20. Jahrhundert den Geist der Klassik mit seinen klaren Formen wieder auf und bedienten sich dabei gerne der Artikulationsmöglichkeiten und exzentrischen Klangfarben von Holzblasinstrumenten. Die Brücke bildet eines der raren Werke aus der Romantik, das Quintett des französischen Flötisten Paul Taffanel, das die typisch romantische Melancholie mit der klassizistischen Spielfreude der Bläser verbindet.


Programmänderungen vorbehalten


Veranstaltungsort: Klosterkirche Preetz
Kostenlose Parkplätze am Rande des Klostergeländes (100 m rechts vom Klostertor) sind ausgeschildert. Den Google-Maps-Plan finden Sie hier


Sofern es die Witterung zulässt, wird an den Konzertabenden das Bredeneeker Gasthaus Getränke und kleine Snacks anbieten und damit für eine anheimelnde Konzertatmosphäre sorgen.