13. August 2018 | Hamburger Ratsmusik


© Hamburger Ratsmusik

Mo 13. August 2018 | 20:00 Uhr
Klosterkirche Preetz
„Fürstliches – Musik von Haydn und seinen Freunden“
Hamburger Ratsmusik

Simone Eckert – Viola da gamba, Baryton
Christoph Heidemann – Barockvioline
Bettina Ihrig – Barockviola, Barockvioline
Dorothee Palm – Barockvioloncello

Duos, Trios, Quartette und Sonaten von Carl Friedrich Abel, Joseph Haydn, Antonio Rosetti, Joseph Fiala, Andreas Lidl, Carl Stamitz.


Ticket-Service


Das Ensemble der Hamburger Ratsmusik blickt auf eine 500-jährige Geschichte zurück: die Anfänge reichen bis ins 16. Jahrhundert. Nach dem Grundsatz „Gott zu Ehren und Hamburg zur Lust, Ergötzlichkeit und Nutz“ leistete sich die Stadt ein Eliteensemble von acht Ratsmusikern, das vielen fürstlichen Hofkapellen Konkurrenz machen konnte. Seine erste Blüte erreichte das Ensemble im 17. und 18. Jahrhundert unter führenden Musikern wie William Brade, Johann Schop, Georg Philipp Telemann und Carl Philipp Emanuel Bach.

Wieder auferweckt 1991 von der Gambistin Simone Eckert, hat das Ensemble in nun über 25-jähriger Zusammenarbeit mit Hingabe und Enthusiasmus ein umfangreiches und außergewöhnliches Repertoire erarbeitet. Für die Künstler ist die Musik ihrer Vorgänger durch ihre enge Anlehnung an Rhetorik und durch nuancenreiche Artikulation so „beredt“, so nah an der menschlichen Sprache wie keine andere. Durch ihre klaren Strukturen und die vielfältigen Rhythmen, entlehnt aus Jahrhunderte alten Tänzen, entwickelt die Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts ihren eigenen Swing.

Eine spannende Zielsetzung für das Streichquartett und immer wieder ein Abenteuer stellt die Neuentdeckung unbekannter alter Musik dar, die in Europas Bibliotheken schlummert. In Konzerten, Rundfunk- und CD-Einspielungen und in Editionen für internationale Verlage präsentieren die Ratsmusiker ihre Entdeckungen dem Publikum.

Das Ensemble konzertiert heute auf den wichtigen Festivals in Deutschland und Europa.

2006 wurde das Ensemble mit dem Echo-Klassik, dem wichtigsten deutschen Musikpreis, ausgezeichnet für die CD „Lübecker Virtuosen“.

„Ein Konzert wie ein fesselndes Gedicht … Man erlebte das Publikum völlig gefangen: Kein Räuspern oder Hüsteln war zu hören …“ (Eckernförder Zeitung, 1/2017).


Programmänderungen vorbehalten


Veranstaltungsort: Klosterkirche Preetz
Kostenlose Parkplätze am Rande des Klostergeländes (100 m rechts vom Klostertor) sind ausgeschildert. Den Google-Maps-Plan finden Sie hier


Sofern es die Witterung zulässt, wird an den Konzertabenden das Bredeneeker Gasthaus Getränke und kleine Snacks anbieten und damit für eine anheimelnde Konzertatmosphäre sorgen.